oben

Es ist erschreckend! - Schon über 12 Millionen Menschen im deutsch-sprachigem Raum leiden an Hausstaubmilben-Allergie und laut Berichten von Ärzten und Wissenschaftlern nimmt die Zahl ständig zu.
Da diese "Tierchen", die sich mit Vorliebe in unseren Matratzen aufhalten, mit freiem Auge nicht sichtbar sind (Größe ca. 0,3 mm) wird die große Gefahr, welche vom Milbenkot ausgeht, nicht wahr genommen.
Erst wenn erste Anzeichen einer Erkrankung (gerötete Augen, Hustenreiz, Hautausschläge, Kopfschmerzen, etc.) auftreten, wird versucht, etwas dagegen zu unternehmen.
Da die Hausstaubmilben keine natürlichen Feinde haben, das Vorhandensein nichts mit Hygiene zu tun hat und die herkömmlichen Staubsauger nicht in der Lage sind eine dementsprechende Tiefenreinigung durchzuführen, bleibt nur mehr eine Bekämpfung mit Chemie. - oder?-

NEIN! - Es gibt eine andere Lösung?

mitte

... lesen Sie bitte HIER weiter!


zurück zur Startseite



Anfragen,Kontakt - HIER

unten